Compliance

Die ÖBB-Infrastruktur investiert jährlich im Auftrag der Bundesregierung mehr als zwei Milliarden Euro in das österreichische Schienennetz. Dieser Einsatz öffentlichen Vermögens verpflichtet uns zu ganz besonderer Sorgfalt.

Bürogebäude am Praterstern

Compliance in der ÖBB-Infrastruktur AG

Compliance stellt für uns die Verpflichtung zur effektiven, effizienten und transparenten Gestaltung aller Geschäftsprozesse dar. Dies bedeutet nicht nur das Setzen reaktiver Maßnahmen bei Verstößen gegen gesetzliche Bestimmungen, sondern auch die Gestaltung eines funktionierenden Risikofrüherkennungs- und Überwachungssystems. Dadurch können letztlich Risiken vermieden und Schäden abgewendet werden.
Eine wesentliche Aufgabe der konzernübergreifenden Complianceabteilung ist die Korruptionsbekämpfung. Daher wurde die Antikorruptionsstelle im Complianceoffice angesiedelt.

Compliance im ÖBB Konzern

Compliance Management System

Das Compliance-Management-System des ÖBB-Konzerns orientiert sich an den internationalen Standards und stellt sich wie folgt dar

Grafik mit den drei Säulen Prävention, Früherkennung und Reaktion

Code of Conduct

Der Verhaltenskodex (Code of Conduct) beschreibt die ethischen Grundsätze und allgemeinen Prinzipien, an denen die ÖBB-Infrastruktur AG ihr wirtschaftliches Handeln ausrichtet und die wesentliche Elemente der Unternehmenskultur darstellen.

Der Code of Conduct umfasst nachfolgende Themenschwerpunkte

  • Gesetzes- und regelkonformes Verhalten
  • Korruption und ihre Prävention
  • Interessenskonflikte
  • Nebenbeschäftigungen und Unternehmensbeteiligungen
  • Umgang mit Vermögenswerten
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Lobbying
  • Wettbewerb
  • Partnerschaft mit Lieferanten
  • Umweltschutz
  • Politische Aktivitäten
  • Verantwortung/Konsequenzen

Code of Conduct (PDF)

Kontakt

Für Fragen und Hinweise wenden Sie sich bitte an
compliance@oebb.at