Erweiterung Terminal Wien Süd

Mehr Kapazität, mehr Verkehr auf die Schiene. Wie geplant, wird der Terminal im Güterzentrum Wien Süd ausgebaut. Die Transportwirtschaft hat den neuen Standort im Süden Wiens gut angenommen. Die Umschlagkapazität wird von 210.000 auf 315.000 ITE um 50 Prozent erhöht.

Blick auf das Baufeld mit Baufahrzeugen, im Hintergrund Containerkran mit Containern

Nach drei Jahren Betrieb hat der Terminal im Güterzentrum Wien Süd bereits 80 Prozent Auslastung erreicht. Mit der zweiten Ausbaustufe werden neue Kapazitäten gewonnen. Damit setzen wir einen weiteren Impuls für die Wettbewerbsfähigkeit und einen starken Wirtschaftsstandort im Osten Österreichs.

Mehr Umschlagkapazität

Der Terminal Wien Süd ist seit 2016 der Hauptbahnhof des Güterverkehrs in der Ostregion. Derzeit können am Terminal jährlich 210.000 Intermodale Transporteinheiten (ITE) als Container, Sattelaufleger oder Wechselbehälter umgeschlagen werden. Durch den Ausbau kann die Umschlagskapazität auf 315.000 ITE gesteigert werden. Dazu kommt eine zusätzliche Lagerkapazität von 940 TEU (20-Fuß-Standardcontainer). Investiert werden 19 Millionen Euro. Das schafft auch zusätzliche Arbeitsplätze.

Daten & Fakten

  • Bauzeit

    2020

  • Mehr Kapazität
    • 2 mal 700 Meter lange Ladegleise
    • 2 Containerstapler
    • Zusätzliche Umschlagkapazität: 105.000 ITE
    • Zusätzliche Lagerkapazität: 940 TEU
    • Zusätzliche Abstellfläche für Trailer-Verkehre
Aufnahme mit Drohne: Überblick über die Betriebsfläche mit Gleisen, Kran und Containern

Terminal Service Austria

Für den Betreiber Terminal Service Austria, ein Geschäftsbereich der ÖBB-Infrastruktur, hat sich der Standort seit Inbetriebnahme gut entwickelt und als Knotenpunkt im europäischen Netz der Transport- und Verladewirtschaft etabliert. Mit dem Ausbau soll das Leistungsportfolio für Verlader, Spediteure, Operateure und Eisenbahnverkehrsunternehmen weiterentwickelt werden.

Leistungsportfolio, Öffnungszeiten, Ansprechpartner Terminal Wien Süd

Partner für die verladende Wirtschaft

Die ÖBB-Infrastruktur setzt auf leistungsstarken Güterumschlag für die verladende Wirtschaft. Sieben Terminals bieten österreichweit beste Anschlüsse an Straße und Schiene. Kerngeschäft am Terminal Wien Süd ist der Umschlag von Containern, Wechselbehältern und Sattelaufliegern im Unbegleiteten Kombinierten Verkehr (UKV). Darüber hinaus wird ein breites Portfolio an zusätzlichen Terminalleistungen angeboten.

Terminal Wien Süd

  • Terminal am Schnittpunkt von drei Güterverkehrskorridoren
  • Moderne Ausstattung
  • Nähe zum Wiener Zentralverschiebebahnhof in Kledering
  • Terminal für den Intermodalverkehr mit Überstellservice
  • Containerdepot für Reedereien
  • Nahegelegene Autobahnen: A1, A2, A3, A4, A21, A23 und eine eigene Anbindung zur S1