Rund um den Bau

In Salzburg ist der Ausbau der Mattigtalbahn bereits erfolgreich abgeschlossen. Zwischen Neumarkt am Wallersee und Friedburg können Sie als Bahnreisende:r bereits von einem besseren Angebot profitieren. Nun liegt der Fokus auf dem Abschnitt Friedburg–Braunau.

Visualisierung des Bahnhofs Munderfing nach Fertigstellung

Besser umsteigen am neuen Bahnhof Neumarkt am Wallersee

Früher waren die Endpunkte der Mattigtalbahn Braunau im Norden und Steindorf bei Straßwalchen im Süden. 2019 haben wir begonnen, die Strecke von Steindorf bis Neumarkt-Köstendorf zu verlängern. Mit dem rund zwei Kilometer langen Ausbau wurde die Voraussetzung für ein besseres Angebot im Nahverkehr zwischen Mattigtal, nördlichem Flachgau und der Stadt Salzburg geschaffen – Stichwort S-Bahn-Takt. Die Bahnhöfe Steindorf bei Straßwalchen und Neumarkt-Köstendorf wurden modernisiert. Der Bahnhof Neumarkt-Köstendorf heißt neuerdings „Neumarkt am Wallersee“. Nun dient er als moderne, barrierefreie Verkehrsdrehscheibe zwischen der Mattigtalbahn und der Weststrecke.

Zeitliche Abfolge


    Abschnitt Neumarkt - Friedburg (2019 - 2022)

    • Verlängerung der Mattigtalbahn bis Neumarkt am Wallersee
    • Modernisierung der Bahnhöfe Neumarkt am Wallersee, Steindorf bei Straßwalchen, Friedburg
    • Elektrifizierung von Neumarkt bis Friedburg und Aufrüstung der Eisenbahnkreuzungen

     

    Abschnitt Friedburg - Braunau

    • Phase 1 (2020 - 2023)
      Errichtung elektronischer Stellwerke, Aufrüstung mehrerer Eisenbahnkreuzungen und Modernisierung der Bahnhöfe Munderfing, Mattighofen und Mauerkirchen
    • Phase 2 (ab 2023)
      Umbau oder Auflassung der Eisenbahnkreuzungen entlang der Strecke als Voraussetzung für die Elektrifizierung
    • Phase 3 (ab Mitte 2020er-Jahre)
      Elektrifizierung Friedburg - Braunau am Inn

     

    Bahnhof Braunau

    • 2018 - 2020: Umbau Bahnhof Braunau
    • Nach 2023 erfolgt ein Umbau der Gleisanlagen

Neumarkt bis Friedburg unter Strom

Für die Mattigtalbahn ist ein neues Bahnzeitalter angebrochen: die Strecke von Neumarkt am Wallersee bis Friedburg wurde elektrifiziert. Die Fahrt von Friedburg in die Stadt Salzburg ist nun mit 100% grünem Bahnstrom möglich – ein weiterer, essenzieller Beitrag für den Klimaschutz. Auch der Bahnhof Friedburg ist zu einem attraktiven Umsteigepunkt mit Park&Ride-Anlage umgestaltet worden. Seit Dezember 2021 profitieren Pendler:innen im nördlichen Flachgau von all diesen Maßnahmen.

Karte Mattigtalbahn

Nächste Schritte für eine zukunftsfähige Infrastruktur

Seit 2021 arbeiten wir intensiv an der Errichtung neuer elektronischer Stellwerke in den Bahnhöfen Munderfing, Mattighofen und Mauerkirchen. Diese neueste Sicherungstechnik sorgt für eine zuverlässige, automatische Steuerung des Bahnbetriebs und steuert Weichen und Signale elektronisch. Ein Benefit für Zugreisende ist, dass Zugzeiten in Echtzeit an den Bahnhöfen eingespielt werden können. Mit dem Jahr 2022 werden die Bahnhöfe Munderfing, Mattighofen und Mauerkirchen modern und barrierefrei umgebaut.

Eisenbahnkreuzung Mattigtalbahn

Die Attraktivierung der Mattigtalbahn ist ein mehrphasiges Umbauprojekt über die nächsten Jahre. Nach und nach wird eine gesetzlich vorgeschriebene Modernisierung von rund 50 Eisenbahnkreuzungen entlang der Strecke erfolgen.

Mitte der 20er Jahr ist die Umsetzung eines wesentlichen Meilensteins geplant: die Elektrifizierung aller Hauptgleise von Friedburg bis Braunau am Inn. Vorgesehen ist eine Inbetriebnahme mit Fahrplanwechsel 2027/28.

Was die Elektrifizierung bringt? Stabile Fahrpläne, höhere Pünktlichkeit, die Möglichkeit, modernere Züge zu führen, eine durchgehende Verbindung von Salzburg bis Braunau mit elektrischen Zügen, höheren Komfort für Bahnreisende und vor allem einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise. Die Weiterführung der S-Bahn bis Braunau am Inn wird mit dem Land OÖ abgestimmt. Maßnahmen zur Attraktivierung der gesamten Mattigtalbahn (Attraktivierungen von Verkehrsstationen) befinden sich im Oberösterreich-Paket von 2019.