So funktioniert WLAN am Bahnhof

Auf den Bahnhöfen sieht man sie heutzutage überall: Menschen mit Smartphones, Tablets und Laptops. Kein Wunder, schließlich stellt die ÖBB-Infrastruktur auf ausgewählten Bahnhöfen in Österreich kostenlosen Internetzugang über WLAN zur Verfügung. Was alles dafür möglich gemacht werden muss, erklären wir in dieser Folge von „zügig erklärt“.

Alles beginnt mit dem Ausleuchtungsplan

Um sicherzustellen, dass das WLAN bestmöglich im gesamten Bahnhofsbereich funktioniert, wird zu Beginn ein „Ausleuchtungsplan“ erstellt. Dieser ist Basis dafür, dass am Bahnhof eine leistungsstarke WLAN-Versorgung gleichzeitig für viele NutzerInnen möglich ist. Die Ausleuchtungsplanung erfolgt mittels einer Applikation, die mit dem Gebäudeplan und Angaben zu Bandbreite, Anzahl der möglichen User etc. gefüttert wird.

Access Points ideal verteilen

Die Applikation schlägt die ideale Verteilung der Access Points, jener elektronischen Zugangspunkte vor, die als Schnittstelle zwischen einem mobilen Gerät und dem kabelgebundenen Datennetz dienen. Die MitarbeiterInnen der ÖBB-Infrastruktur prüfen, ob die Verteilung sinnvoll und umsetzbar ist und berücksichtigen bauliche Hindernisse und mögliche Störungsquellen wie andere WLAN-Systeme. Sind die Access Points montiert und online, kann man mit einem WLAN-fähigen Gerät das WLAN am Bahnhof nutzen.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Zügig erklärt. So funktioniert Ihr WLAN am Bahnhof
    Animation, Textinserts & Musik im Hintergrund

    Szene: Zug fährt in Bahnhof ein und kann WLAN empfangen.

    Die ÖBB-Infrastruktur stellt auf ausgewählten Bahnhöfen in Österreich kostenlosen Internetzugang über WLAN zur Verfügung.

    Szene: Fahrgäste nutzen WLAN am Bahnsteig.
    Damit WLAN am Bahnhof bestmöglich funktioniert, wird vor Baubeginn ein „Ausleuchtungsplan“ erstellt.
    Dieser stellt sicher, dass eine leistungsstarke WLAN-Versorgung für viele Internetnutzer gleichzeitig möglich ist.

    Szene: Mitarbeiter sitzt vor einem Monitor.
    Zur Planung der Ausleuchtung gibt es eine Applikation, die mit allen relevanten Infos befüllt wird: Gebäudeplan, mögliche User-Zahl und Bandbreite.

    Szene: Mitarbeiter zoomt im Monitor und Access Points erscheinen.
    Die Applikation schlägt die ideale Verteilung von Access Points, das sind elektronische Zugangspunkte als Schnittstelle zwischen mobilen Geräten und kabelgebundenem Datennetz, vor.
    Die ÖBB-Infrastruktur prüft dann, ob diese Lösung sinnvoll und umsetzbar ist und beachtet bauliche Hindernisse und Störungsquellen wie andere WLAN-Systeme.

    Szene: Fahrgast empfängt WLAN am Bahnsteig.
    Sind die Access Points final montiert und online können Sie WLAN auf den Bahnhöfen der ÖBB-Infrastruktur kostenlos nutzen.
    Während zuhause wenige Access Points reichen, sind beispielsweise am Hauptbahnhof in Linz 49 Access Points im Einsatz.

    Szene: Mehrere Fahrgäste empfangen WLAN am Bahnsteig.
    Auf einen Access Point können mehrere hundert Nutzer mit ihren Geräten gleichzeitig zugreifen.

    Szene: WLAN-Anmeldedokument auf einem Bildschirm eines Mobiltelefons.
    Um sich mit dem WLAN „OEBB-station“ zu verbinden, müssen Sie sich auf der Startseite anmelden.
    Die Anmeldung ist kostenlos und ermöglicht Ihnen den Zugang zum Internet.
    Für eine störungsfreie und für Sie kostenlose WLAN-Verbindung sorgen unsere eigenen, eigenständigen Datennetze.
    Viel Spaß beim Surfen!

Übrigens: Während im Netzwerk daheim oft nur einer oder wenige Access Points nötig sind, sind beispielsweise zur „Ausleuchtung“ des Hauptbahnhofs Linz 49 Access Points im Einsatz. Auf einen Access Point können mehrere hundert NutzerInnen gleichzeitig zugreifen.

Eigenständiges Datennetz

Ganz gleich, an welchem Bahnhof in Österreich Sie Handy, Laptop oder Tablet mit dem WLAN am Bahnhof verbinden, alle Aktivitäten laufen über hauseigene, eigenständige Infrastrukturen, werden zentral gebündelt und über einen Internetanbieter störungsfrei in das World Wide Web geschickt. Verbinden Sie sich mit dem WLAN „OEBB-station“, gelangen Sie auf eine Startseite, auf der Sie sich anmelden müssen. Die Anmeldung ist kostenlos. Künftig werden Sie auf dieser Startseite zusätzliche Infos rund um den Bahnhof, Ihre Reise und zu weiteren Themen erhalten.

Vergleichsvideo

Warum WLAN zuhause einfacher funktioniert als am Bahnhof erklärt dieses Vergleichsvideo.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Zügig erklärt. WLAN am Bahnhof
    Vergleichsvideo, Animation, Textinserts & Musik im Hintergrund

    Das Video erklärt die Komplexität des WLANs am Bahnhof.

    Textinserts:
    Zügig erklärt. Warum WLAN zuhause einfacher funktioniert als am Bahnhof.
    Kabel
    Zuhause: Fünf Meter
    Bahnhof: 5.000 Meter

    Signalabdeckung (durchschnittlich)
    Zuhause: 90 m2
    Bahnhof: 8.000 m2

    WLAN Access Points
    Zuhause: Einer
    Bahnhof: bis zu 50

    Nutzer gleichzeitig
    Zuhause: bis zu 10
    Bahnhof: mehrere 100
    Viel Spaß beim Surfen!

So funktioniert Ihr WLAN am Bahnhof

Die nebenstehende Infografik veranschaulicht auf einen Blick, was alles hinter den Bahnhofskulissen getan werden muss, damit Sie „OEBB-station“ kostenlos auf ausgewählten Bahnhöfen in ganz Österreich nutzen können.

Mit Klick auf das Bild öffnet sich die Infografik.