Blick auf die Staumauer Tauernmoos

Kraftwerk Tauernmoos

Strom aus Wasserkraft sichert umwelt­freundliche Mobilität. Mit dem Ausbau der Kraftwerksgruppe um das Pumpspeicher­kraftwerk Tauernmoos ist auch künftig eine effiziente Erzeugung von umweltfreundlichem Bahnstrom für eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität gewährleistet.

Das neue Kraftwerk Tauernmoos stellt in Zukunft einen der wesentlichsten Eckpfeiler für die bedarfsgerechte und nachhaltige Bahnstrom­versorgung aus Wasserkraft dar. Somit können Leistungsspitzen im Bahnstromnetz noch besser abgedeckt werden.

Hohe Umweltstandards

Von insgesamt zehn Wasserkraftwerken in Österreich bilden die vier Bahnstromkraftwerke im Salzburger Stubachtal die größte und leistungsstärkste Kraftwerksgruppe der ÖBB. Zusammen erzeugt die Kraftwerksgruppe knapp 20 Prozent der im österreichischen Bahnstromnetz benötigten Energie für den Antrieb von Güter- und Personenzügen. Das heißt, fast jeder fünfte Zug im Streckennetz fährt mit Bahnstrom aus dem Stubachtal. Auch wegen der hohen Standards beim Naturschutz hat die Behörde dem Projekt einen positiven UVP-Bescheid ausgestellt.

Der UVP-Bescheid des Landes Salzburg beinhaltet neben Wasserrecht und Naturschutz alle für den Kraftwerksbau erforderlichen Genehmigungen, auch jene des Eisenbahngesetzes.

Daten & Fakten

    • Pumpspeicherkraftwerk
    • 50-Hz-Anlage
    • Leistung 170 Megawatt (MW)
    • Jahresenergieerzeugung 460 Gigawattstunden (GWh)
    • Hohe Technik- und Umweltstandards
  • Meilensteine
    • 2007: Start der Projektbearbeitung
    • 2012: positiver UVP-Bescheid
    • 2013: Vortrieb Erkundungstunnel zur Kaverne Tauernmoos
    • 2014: Eröffnung Infocenter "Gletscher, Klima, Wetter" in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern
    • 2017: positiver UVP Änderungsbescheid mit Erschließungstunnel Stubachtal
    • 2018: Umsetzungsbeschlüsse ÖBB-Infrastruktur AG und ÖBB Holding
    • 2019: Ausschreibungen, Vergaben
    • 2020: Baubeginn
    • 2025: Geplante Inbetriebnahme

220 Meter Höhenunterschied zwischen den Stauseen werden optimal genutzt

Bereits in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wurden die beiden Speicherseen Tauernmoos und Weißsee im hinteren Stubachtal (Gemeinde Uttendorf) im Nationalpark Hohe Tauern errichtet. Der Tauernmoossee wird seither mit dem Kraftwerk Enzingerboden zur Stromgewinnung (Leistung 80 MW) genutzt. Der um 220 Meter höher gelegene Weißsee dient bis heute nur als Vorspeicher. Die Fallhöhe zwischen Weißsee und Tauernmoossee wird bis heute nicht genutzt. Durch das neue Pumpspeicherwerk mit zwei 85 MW-Turbinen kann auch dieser Höhenunterschied der Speicher zur Stromgewinnung für den Betrieb von Zügen verwendet werden.

Blick auf einen Stausee

Information und Abstimmung

Die bauliche Umsetzung des neuen Pumpspeicherkraftwerkes Tauernmoos erfolgt in enger Abstimmung mit Anrainern und Gemeinden.