Innovative Regionalbahntechnik

Regionalbahnen sind eine wertvolle Ergänzung zu Hauptstrecken. Mit der Modernisierung der Betriebsführung leisten wir die Grundlage für einen wirtschaftlichen Betrieb.

Regionalzug in der Landschaft

Attraktive Regionalbahnen

Regionalbahnen sind eine wertvolle Ergänzung zu Hauptstrecken. Die Hälfte der österreichischen Bevölkerung lebt außerhalb der Ballungsräume. Gute Bahnverbindungen machen Regionen als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv. Entscheidend für den Erfolg sind ein modernes Image, zeitgemäße Fahrzeuge und Bahnhöfe sowie ein guter Taktfahrplan. Für noch mehr Nachhaltigkeit wird die Elektrifizierung von Regionalbahnen forciert. Zudem wird in moderne Bahnhöfe und Haltestellen sowie in Barrierefreiheit, Schallschutz und Park-&-Ride- Anlagen investiert.

Modernisierung der Betriebsführung

Einen hohen Beitrag zum wirtschaftlichen Betrieb und zur Senkung der Kosten leistet die Modernisierung der Betriebsführung. Das Innovationsprogramm für Regionalbahntechnik verzahnt dazu Entwicklungen im Bereich Sicherungstechnik und Telematik. Ziel ist ein einheitlicher und kostengünstiger Ausrüstungsstandard auf Regionalbahnen. Neben neuen Standards bei der Zugsicherung oder Eisenbahnkreuzungen liegt der Fokus auch auf Wirtschaftlichkeit der Ausrüstung – vom Einkauf bis zur Instandhaltung.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    TRACK FWD - Renaissance der Regionalbahnen
    Filmaufnahmen, Animationen, Musik im Hintergrund, Textinserts

    Wenn wir von Digitalisierung sprechen, dann sprechen wir auch von einer Renaissance der Regionalbahnen, quasi der Regionalbahn 2.0.

    Wo früher oft Fahrgastzahlen nicht in Relation zu den nötigen Investitionen standen, ist die Digitalisierung nun der Gamechanger. Denn digitale Innovationen etwa bei Eisenbahnkreuzungen machen die Regionalbahn leistbar. Ausfallsicherer High-Tech-Funk ersetzt teure Kabel und Grabungen. Durch digitale Technologie wird die Regionalbahn zukunftsfit. Und Regionalbahnen stärken den Wirtschafts­standort in den Regionen, schaffen Arbeitsplätze und sorgen für höhere Lebensqualität.

    Und am wichtigsten: In der digitalen Zukunft bringen wir noch mehr Fahrgäste und Güter auf die Schiene.
    Und wir gestalten sie hier und jetzt.
    Heute. Für Morgen. Für Uns.

Innovative Lösungen

Den Kern für die Weiterentwicklung der Regionalbahnausrüstung bildet ETCS Level 2 ohne Außenlichtsignale für Zugfahrten (ETCS L2 Only). Dies ermöglicht einen Betrieb ohne kostenintensive Parallelausrüstung. Nach heutiger Analyse besteht die Möglichkeit, die derzeit geplanten Radio Block Center (RBC) für Hauptbahnen ohne wesentliche Mengenmehrung für die Ausrüstung der Regionalbahnstrecken zu nutzen. Dadurch entfallen wesentliche Hardwarekosten. Für die Steuerung der Stellwerke sind standardisierte Schnittstellen der europäischen Initiative EULYNX angedacht. Im Bereich der Leittechnik sollen, ähnlich wie bei ETCS, die Technologien der Hauptbahn (ARAMIS) zur Anwendung kommen. Dadurch können Synergieeffekte in Betrieb, Instandhaltung und Technologie optimal genutzt werden. Hierzu sind auch Neuerungen für die Ausgestaltung der Führerstandsignalisierung notwendig.

Funk statt Kabel

Kostengünstig ist auch die Reduktion der Längsverkabelung. Sicherungstechnik, Züge und Feldelemente sollen drahtlos kommunizieren. Die Einschaltung der Eisenbahnkreuzungssicherungsanlagen soll über ETCS erfolgen. Auch die Stromversorgung soll, wo immer technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll, autark erfolgen. Erste Umsetzungsschritte werden dazu ab 2026 erwartet.

Kontakt

Martin Taranetz, Michael Bernt

infra-nz.vertrieb@oebb.at