Zwei Züge begenen sich auf der Strecke

Ausbau Marchtrenk–Wels

Vier Gleise schaffen mehr als zwei. Zug um Zug wird die Weststrecke von zwei auf vier Gleise erweitert. Nur so kommen immer mehr Personen und Güter auch zukünftig pünktlich, rasch und sicher ans Ziel. Das aktuell noch zweigleisige Nadelöhr zwischen Linz und Wels wird mit dem Ausbau aufgehoben.

Freie Fahrt

Zwischen Wien und Linz Kleinmünchen ist die Weststrecke bereits durchgehend viergleisig ausgebaut. Sie punktet mit deutlich kürzeren Fahrzeiten, modernen Haltestellen und hohem Reisekomfort. Der nächste notwendige Schritt ist der Ausbau zwischen Linz und Wels. Denn dieser Bereich ist noch zweigleisig und weist einen Kapazitätsengpass auf. Der viergleisige Ausbau im Abschnitt Marchtrenk–Wels schafft freie Fahrt, denn er trägt dazu bei, den Engpass zu beseitigen.

Ihre Vorteile

    • Mehr Platz für Personen- und Güterzüge
    • Besseres Angebot im Regional- und Schnellzugverkehr
    • Moderner, barrierefreier Bahnhof
    • Impulse für die regionale Wirtschaft
Von der Europäischen Union kofinanziert. Fazilität "Connecting Europe"