Koralmbahn Mediengalerie

Hier finden Sie Bilder und Videos zum Bau der Koralmbahn.

Best-of ÖBB Koralmtunnel Durchschlag 2020

Hier sehen Sie die aufregendsten Momente vom ÖBB Koralm Tunneldurchschlag 2020. Gehen Sie mit auf eine Reise in den sechst-längsten Eisenbahntunnel der Welt und sehen Sie wie dieser historische Moment die Eisenbahngeschichte Österreichs berührt.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Best-of ÖBB-Koralmtunnel Durchschlag 2020
    Filmaufnahmen, Musik im Hintergrund, Textinserts

    Dieses Video handelt über den finalen Tunneldurchschlag vom Koralmtunnel. Dieser Durchschlag ereignete sich am 17.Juni 2020.

    Textinsert: LEONORE GEWESSLER; BA
    -    Mich freut das Wahnsinnig, weil es eines der spektakulärsten Projekte im Bahnausbau ist. Nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa.

    Textinsert: ANDREAS MATTHÄ
    -    Das erste Mal seit weit über 150 Jahren werden wir eine neue Südstrecke haben. Der Tunnelbau ist das letzte Abenteuer in Europa, denn du kommst an einen Ort, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist.

    Textinsert: 10 Meter Durchmesser
    Textinsert: 33 Kilometer, sechstlängster Eisenbahntunnel der Welt

    Verschiedene Landeshauptmänner und Bürgermeister bedanken sich bei all jenen, die bei diesem großartigen Projekt mitgewirkt haben.
    Der Projektleiter Klaus Schneider schildert kurz den Weg dieses großartigen Projekts. Von den Planungsarbeiten bis zum finalen Tunneldurchschlag sind Jahre vergangen.

    Die Steuermänner der Tunnelbohrmaschine wünschen jedem Bergbauer „Glück auf“.

    Die Mineure gehen durch die durchgeschlagene Ortsbrust auf die andere Seite. Dort werden Sie freudig von ihren Kollegen empfangen. Ein Bergbauarbeiter trägt die Heilige Barbara durch den Schacht und übergibt sie an einen Mineur. Die Heilige Barbara gilt als Schutzpatronin der Bergleute. Die Bergbauarbeiter feiern den erfolgreichen Tunneldurchschlag.

Historischer Durchschlag im Koralmtunnel

14. August 2018. Der erste Tunneldurchschlag im Koralmtunnel ist geschafft! Zum ersten Mal gibt es eine direkte Verbindung zwischen der Steiermark und Kärnten durch die Koralpe. Mehr als 17 Kilometer haben sich die Mineure mit dem Tunnelbohrer „Mauli 1“ durch die Koralpe gearbeitet. Weltrekord!

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Historischer Durchschlag im Koralmtunnel
    Aufzeichnung des Livestreams

    Ein Einführungsvideo wird gezeigt. Das Video ist ein Ausschnitt aus dem Video "Südstrecke – Dig into details".
    Die Filmaufnahmen sind nur wenige Meter vor dem Koralmtunnel entstanden.
    Ein Moderator hält eine Rede über das Projekt Koralmbahn.
    Politiker und bekannte Persönlichkeiten sind mit dabei, unter anderem hält Verkehrsminister Norbert Hofer eine Ansprache.
    Der KoralmTV-Kanal wird vorgestellt.
    Projektverantwortliche halten Ansprachen und beantworten interessante Fragen.
    Ein kurzes Video über den Durchschlag des Koralmtunnels wird gezeigt.
    Danach erzählen Bauarbeiter über herausfordernde Aufgaben während der Bauphase.
    Die letzten Interviews verdeutlichen noch einmal die Bedeutung der Koralmbahn für Österreich.

Südstrecke – Dig into details

Mit dem neuen Südstrecken-Clip tauchen Sie nicht nur visuell ins Universum Südstrecke ein: Die Videosequenzen aus den Projekten Semmering-Basistunnel, Koralmbahn, Pottendorfer Linie & Co sind mit original Baustellen-Sounds hinterlegt!

Mehr sehen. Mehr hören. Mehr erfahren.
suedstrecke.oebb.at

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Südstrecke – Dig into details
    reine Filmaufnahmen, Perspektivenwechsel

    Baugelände wird gezeigt.
    Vor den beiden Tunneleingängen ist ein riesiges Baugelände entstanden.
    Von den Mitarbeiterunterkünften bis zur Fertigungsanlage gibt es alles auf dieser Baustelle.
    Die Tunnelwände werden befeuchtet und vermessen.
    Bauarbeiter konstruieren riesige Metallgestänge.
    Eine kleine Flotte von Radladern transportieren unglaubliche Mengen Gesteinsbrocken aus dem Tunnel heraus.
    Speziell dafür ausgebildete Fachkräfte sprengen mithilfe von Sprengstoff neue Wege für den Tunnelbau frei.
    Eine kleine Eisenbahn transportiert wichtige Materialien für den Tunnelbau hinein und Gesteinsbrocken wieder heraus.
    Ein riesiges Tunnelbohrgerät schafft am 14. August 2018 den ersten Tunneldurchschlag im Koralmtunnel.
    Die fertigen Tunnelwände werden noch einmal speziell beschichtet.
    Ein Radlader entfernt letzte Gesteinsreste.
    Die Brücke über die Drau wird gezeigt.

So funktioniert die „Neue Österreichische Tunnelbaumethode“

Die Tunnel entlang der Koralmbahn werden mit verschiedenen Methoden gebaut. Hier erfahren Sie, wie die „Neue Öster­reichische Tunnelbaumethode“ mittels Bagger und Sprengungen funktioniert. Sie kommt bei den meisten Tunnel der Koralmbahn zum Einsatz.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    So funktioniert die "Neue Österreichische Tunnelbaumethode"
    reine Animation, kein Ton

    Es wird eine neue Tunnelbaumethode vorgestellt.
    Der Tunnel wird mithilfe von Sprengstoff gesprengt.
    Ein Bagger verlädt danach die Gesteinsbrocken in einen Muldenkipper.
    Mit Betonfertigteilen wird die Tunnelröhre gesichert.
    Mit dieser Methode wird Stück für Stück der Tunnelbau fortgesetzt und auch vollendet.

So funktioniert eine Tunnelbohrmaschine

Tunnelbohrmaschinen sind bis zu 200 Meter lange Wunder der Technik. Beim Koralmtunnel sind insgesamt drei davon im Einsatz – Mauli 1, Mauli 2 und Kora. Hier erfahren Sie, wie sich diese Ungetüme mit über 10.000 PS durch den Berg arbeiten.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    So funktioniert eine Tunnelbohrmaschine
    reine Animation, kein Ton

    Man erkennt den ungefähren Aufbau eines Tunnelbohrgeräts.
    Es wird gezeigt, wie sich eine Tunnelbohrmaschine Stück für Stück durch den Berg arbeitet.
    Der Bohrkopf wird stückchenweise nachvorne gedrückt.
    Wenn der Bohrkopf weit genug nach vorne gedrückt wurde, stoppt dieser Vorgang und der Platz zwischen Bohrkopf und dem restlichen Bohrkörper wird mit Betonwänden fixiert.
    Diese Prozedur wird solange durchgeführt, bis der Tunnelbau vollendet ist.

Bitte einsteigen! Virtuelle Fahrt in den Koralmtunnel

Einsteigen und mitfahren, in einer virtuellen Fahrt von der Tunnelkette Granitztal, hinaus zum künftigen Bahnhof im Lavanttal und hinein in den 33 Kilometer langen Koralmtunnel.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Bitte einsteigen! Virtuelle Fahrt in den Koralmtunnel
    reine Animation, kein Ton

    Ein ÖBB-Railjet verlässt den Tunnel.
    Textinsert: Nordportal Tunnelkette Granitztal

    Der Zug unterquert eine Brücke. Diese Brücke ist ausschließlich für den Straßenverkehr gedacht.
    Textinsert: Brücke L135 St. Pauler Landesstraße

    Der Railjet durchquert, ohne Zwischenstopp, den Bahnhof Lavanttal. Auf der rechten Seite des Bahnhofgebäudes steht eine Betriebseinrichtung der ÖBB.
    Textinsert: Bahnhof Lavanttal, Betriebseinrichtung

    Kurz nachdem der Zug den Bahnhof durchfahren hat, erkennt man abermals auf der rechten Seite eine Betriebseinrichtung der ÖBB.
    Textinsert: Betriebseinrichtung

    Kurze Zeit später erreicht der Railjet das Westportal des Koralmtunnels.
    Textinsert: Westportal Koralmtunnel, Infobox

Moderne Zugsicherungstechnologie

Im Koralmtunnel und auf der gesamten Koralmbahn kommt eine moderne Zugsicherungstechnologie zum Einsatz. Das European Train Controlling System (ETCS) kontrolliert unter anderem Geschwindigkeit und Fahrtrichtung der Züge. Die Visualisierung veranschaulicht die dazu notwendigen Komponenten.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Moderne Zugsicherungstechnologie
    reine Animation, kein Ton

    Ein ÖBB-Railjet fährt in einen Tunnel. Darin sind technische Einrichtungen, die eine sichere Durchfahrt des Zuges gewährleisten, integriert.
    Zugfunk und ETCS-Balisen senden Signale an das Triebfahrzeug und in die Steuerzentrale. So weiß das Stellwerk genau, wo sich der Zug befindet.
    Mit dieser Vorgangsweise wird eine sichere Fahrt durch den Tunnel gewährleistet.

Querschläge verbinden Tunnelröhren für mehr Sicherheit

Der Koralmtunnel besteht aus zwei Tunnelröhren, die alle 500 Meter durch sogenannte Querschläge miteinander verbunden sind. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern schafft auch Platz für technische Ausrüstungen. Wagen Sie einen Blick von "außen" auf den Koralmtunnel mit Querschlägen.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Querschläge verbinden Tunnelröhren für mehr Sicherheit
    reine Animation, kein Ton

    Ein Zug fährt durch den fertiggestellten Tunnel.
    An den Tunnelwänden sieht man immer wieder kleine Buchten. Diese Buchten werden als Querschläge bezeichnet.
    Der parallel dazu verlaufende Tunnel hat an den gleichen Stellen Querschläge.
    Die Querschläge verbinden beide Tunnelröhren miteinander.

Querschnitt einer Tunnelröhre

In einem Eisenbahntunnel steckt mehr Technik, als man denkt. Hier sehen Sie den komplexen Querschnitt einer Tunnelröhre des hochmodernen Koralmtunnels.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Querschnitt einer Tunnelröhre
    reine Animation, kein Ton

    Der Aufbau einer Tunnelröhre wird in einer Animation dargestellt.
    Man erkennt die unterschiedlichen Schichten der Tunnelwände.
    Darin sind folgende Einrichtungen eingebaut.
    Textinsert: Ausbruch, Ringspalt Verfüllung, Tübbing Element, Sohlgewölbe, Drainage, Auflagerkeil, Kabelschutzrohr, Sohlplatte, Kabelkanäle, GSM-Public, Feste Fahrbahn, Handlauf, Bankett, GSM-R, Stromschiene mit Fahrdraht, Randweg, Balise, Signal, Innenschale

Gang durch eine Tunnelbohrmaschine

Schon mal eine Tunnelbohrmaschine - von innen - gehört und gesehen?

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Gang durch eine Tunnelbohrmaschine
    Filmaufnahmen, Baugeräusche im Hintergrund

    Zwei Fachkräfte gehen die meterlange Tunnelbohrmaschine entlang.
    Beide tragen speziell für den Bergbau entwickelte Schutzkleidung.
    Die Tunnelwand bis zum Bohrkopf ist bereits mit Betonplatten verkleidet.
    Durchgehend sind Signalgeräusche zu hören.
    An einer freien Stelle stapeln sich die Betonplatten, die später an den Tunnelwänden befestigt werden.
    Auf dem Weg zum Bohrkopf gibt es viele solcher Sammelplätze für Betonplatten.
    Der Gang endet im Bohrkopf des Tunnelbohrers.

Bahnhof Weststeiermark

Der Bahnhof Weststeiermark ist der erste der beiden Bahnhöfe, die entlang der Koralmbahn realisiert werden. Vor dem Portal des Koralmtunnels entsteht im Gemeindegebiet Groß St. Florian derzeit einer der größten neuen Bahnhöfe zwischen Graz und Klagenfurt. Die neue Verkehrsdrehscheibe erhält acht Gleise, rund 400 Park&Ride-Plätze, eine moderne Infrastruktur für E-Mobilität und einen überdachten Zufahrtsbereich für Busse und Taxis. Künftig halten hier sowohl Regional- als auch Schnellzüge.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Bahnhof Weststeiermark
    reine Animation, kein Ton

    Der Bahnhof wird von der Vorderseite gezeigt.
    Vor dem Bahnhofsgebäude gibt es einen riesigen Parkplatz. Zwischen den Parkreihen wurden viele Bäume gepflanzt.
    Das Bahnhofsdach ist kunstvoll gestaltet.
    Der Bahnhof ist mit acht Gleisen ausgestattet, wobei nur drei Gleise einen direkten Anschluss zu einem Bahnsteig haben.
    Über den Dächern der Bahnsteige verläuft ein Durchgang für Personen, die auf die andere Seite des Bahnhofs müssen.
    Auf der anderen Seite des Bahnhofs gibt es einen weiteren Zugang. Somit sind die Bahnsteige, für Fahrgäste, leicht zu erreichen.

Mehr Videos auf ÖBB-TV ansehen?