ÖBB Logo
Illustration zum Theme Energie

100 Prozent
grüner Bahnstrom

Wir haben auf 100 Prozent grünen Bahnstrom umgestellt und setzen europaweit neue Maßstäbe. Die ÖBB-Infrastruktur nimmt Verantwortung wahr, schont Ressourcen und sorgt für eine lebenswerte Zukunft.

Umweltfreundliche Energieversorgung

Umweltfreundliche Energieversorgung, Strom aus Wasser-, Wind- und Sonnenkraft: Die Bahn ist klimafreundlich. Energie effizient einsetzen und in neue Ideen und Technologien investieren. Das ist die ÖBB-Infrastruktur. Daher wollen wir langfristig auch die vorgelagerten Emissionen kompensieren. Kein einziger Liter Öl, kein Kubikmeter Gas, keine Kohle sollen mehr verbraucht werden, um den Strom zu erzeugen, der Züge, Fahrgäste und Güter bewegt. Rund 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid ersparen wir und unsere Kunden jedes Jahr der Umwelt. Eine Menge, die einen Wald in der Größe Vorarlbergs benötigen würde, um wieder aufgenommen zu werden.

Blick auf die Staumauer Tauernmoos.

Sauberer Strom aus Wasserkraft

Klimaschutz ist unsere Kompetenz. Mit durchschnittlich 90 Prozent Wasserkraft im Bahnstrommix sind wir, die ÖBB-Infrastruktur, eine der umweltfreundlichsten Eisenbahn-Infrastrukturbetreiber in Europa. Für die zuverlässige und ausfallsichere Bahnstrom­versorgung betreiben wir eine komplexe Infrastruktur. Ein Drittel des Bahnstrombedarfs in Österreich erzeugen wir in unseren acht Wasserkraftwerken.

Bahnstrom-Solarkraftwerk

Südlich von Wien steht das europaweit erste Bahnstrom-Solarkraftwerk. 7.000 Solarpaneele speisen die gewonnene Energie direkt in die Oberleitung ein. Damit werden Züge umweltfreundlich mit Ökostrom versorgt.

Solarkraftwerk
Bahnhof Praterstern beleuchtet bei Nacht

Energie effizient nutzen

Energieeffizienz und Energiesparen sind für uns immer ein wichtiges Thema. Wir engagieren uns auch aus wirtschaftlichen Gründen für den Klimaschutz. Weniger Energieverbrauch im Fahrbetrieb, auf Bahnhöfen, auf Anlagen und im Büro senken die Betriebskosten.

Wir machen die Welt grüner

Bei unserem Bahnstrom-Premiumprodukt werden vorgelagerte CO2-Emissionen durch Aufforstungen im Regenwald von Costa Rica und im ÖBB-Kundenwald in der Nähe von Wien kompensiert.

Laubwald
Masten einer Oberleitung

Elektrifizierung ausbauen

Ein wesentlicher Schritt zur weiteren CO2-Reduktion ist die Elektrifizierung weiterer Bahnstrecken. In den nächsten Jahren stehen folgende Strecken auf dem Programm: Arnoldstein–Hermagor (2019), Gänserndorf–Marchegg (2020), Marchegger Ast (2023), Klagenfurt–Weizelsdorf (2023), Koralmbahn Graz–Deutschlandsberg (2023), Koralmbahn Wolfsberg–Klagenfurt (2023).

Stausee Tauernmoos

Projekte Bahnstrom
Investitionen

Blick auf einen Stausee

Energieversorgung
Kundenbereich