Illustration von einem Bahnhof

Das nächste Kapitel beim Klimaschutz

Nach 100 Prozent grünem Bahnstrom schlagen die ÖBB das nächste Kapitel beim Klimaschutz auf: Bahnhöfe, Büros, Werkstätten, Containerkräne, alles mit 100 Prozent Grünstrom.

Wir geben 100 Prozent für 0 Emissionen

Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs verstehen sich die ÖBB als Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel. Mit der Umstellung auf 100 Prozent grünen Strom für unsere Bahnhöfe, Büros, Werkstätten und Containerkräne erreichen wir den nächsten Meilenstein in Richtung eines CO2-freien Konzerns. So gestalten wir schon heute eine umweltfreundliche Infrastruktur und ermöglichen unseren Kindern und Enkelkindern morgen eine lebenswerte Zukunft.

  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Wir geben immer 100 %
    Filmaufnahmen, Musik im Hintergrund, kurze Moderation

    Das Güterzentrum Wien Süd wird gezeigt.
    Mitarbeiter aus den verschiedensten Berufssparten gehen ihrer Arbeit nach.
    Sprecher: Wir geben immer 100 Prozent und jetzt bekommen wir 100 Prozent zurück.
    Ab sofort werden alle Bahnhöfe und Betriebsanlagen der ÖBB mit 100 Prozent Grünstrom betrieben.

Grüner Bahnstrom

Umweltfreundliche Energieversorgung, Strom aus Wasser-, Wind- und Sonnenkraft: Die Bahn ist klimafreundlich. Energie effizient einsetzen und in neue Ideen und Technologien investieren. Das ist die ÖBB-Infrastruktur. Daher wollen wir langfristig auch die vorgelagerten Emissionen kompensieren. Kein einziger Liter Öl, kein Kubikmeter Gas, keine Kohle sollen mehr verbraucht werden, um den Strom zu erzeugen, der Züge, Fahrgäste und Güter bewegt. Rund 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid ersparen wir und unsere Kunden jedes Jahr der Umwelt durch den Schienenverkehr. Eine Menge, die einen Wald in der Größe Vorarlbergs benötigen würde, um wieder aufgenommen zu werden.

Blick auf die Staumauer Tauernmoos

Sauberer Strom aus Wasserkraft

Klimaschutz ist unsere Kompetenz. Mit durchschnittlich 90 Prozent Wasserkraft im Bahnstrommix sind wir, die ÖBB-Infrastruktur, eine der umweltfreundlichsten Eisenbahn-Infrastrukturbetreiber in Europa. Für die zuverlässige und ausfallsichere Bahnstrom­versorgung betreiben wir eine komplexe Infrastruktur. Ein Drittel des Bahnstrombedarfs in Österreich erzeugen wir in unseren acht Wasserkraftwerken.

Wasserkraft - Projekte für Österreich
  • Transkript des Videos zum Nachlesen

    Von Wasserkraft zur Zugkraft
    Filmaufnahmen, Sprecher im Hintergrund

    Es werden schneebedeckte Gebirgszüge gezeigt.
    Man sieht einen Stausee und eine Staumauer.
    Druckrohre leiten das Wasser in ein Kraftwerkshaus im Tal. Eine Turbine dreht sich.
    Es wird ein Zug in voller Fahrt gezeigt.

    Sprecher: Welche Energiequelle macht es möglich, dass Züge fahren?
    Es ist eine typisch österreichische Energiequelle, die Wasserkraft.

    Es werden Berge und der Spullersee gezeigt.

    Sprecher: Aus topographischer Sicht bietet sich die Form der Gewinnung von Elektrizität aus Wasser im Alpenland an. Sie hat Tradition, die ÖBB setzen bereits seit fast 100 Jahren auf die saubere und umweltfreundliche Gewinnung von Energie, aus Wasserkraft.

    Es werden Umspannwerke und Trafostationen gezeigt.

    Sprecher: Zirka ein Drittel des in Österreich erforderlichen "Strombedarfs der Schiene", wird in unseren acht Wasserkraftwerken in Österreich erzeugt und verteilt.
    Um den gesamten österreichischen Bahnstrombedarf zu decken, benötigen wir zusätzlich Strom aus dem öffentlichen Netz. Dieser wird in unseren fünf Umformwerken in 16,7 Hertz Bahnstrom umgewandelt. Wir arbeiten an verschiedenen Projekten, die Wasserkraft in Österreich zusätzlich nutzen zu können. Außerdem entwickeln wir Möglichkeiten, unsere Wasserenergie noch effizienter einsetzen zu können. Erfindungen wie die Rückspeisebremse unterstützen die Umweltfreundlichkeit des Verkehrsmittels Bahn.

    Die Eisenbahn fasziniert, damals wie heute. Sie verbindet Orte und Menschen. Unser Beitrag gibt ihr die Unabhängigkeit, die wir für eine zukunftsorientierte Mobilität brauchen. Umweltfreundlich, ökonomisch und modern mit der Kraft des Wassers.

    Zum Abschluss wird ein Stausee gezeigt.

Solarpaneele für die Bahn

Nicht nur Wasserkraft, sondern auch Solarenergie nutzen wir seit unserem Leuchtturmprojekt in Wilfleinsdorf, das seit 2015 umweltfreundlichen Bahnstrom erzeugt und damit das europaweit erste Bahnstrom-Solarkraftwerk ist. Photovoltaik-Anlagen haben sich als wichtiger Bestandteil der Klimaschutzstrategie bewährt. Auch in den nächsten Jahren setzen wir weiter auf die Kraft der Sonne. Damit werden Züge umweltfreundlich mit Ökostrom versorgt.

Solarenergie - Projekte für Österreich
Solarkraftwerk
Bahnhof Praterstern beleuchtet bei Nacht

Energie effizient nutzen

Energieeffizienz und Energiesparen sind für uns immer ein wichtiges Thema. Wir engagieren uns auch aus wirtschaftlichen Gründen für den Klimaschutz. Weniger Energiebedarf im Fahrbetrieb, auf Bahnhöfen, auf Anlagen und im Büro senken die Betriebskosten.

Wir machen die Welt grüner

Bei unserem Bahnstrom-Premiumprodukt werden vorgelagerte CO2-Emissionen durch Aufforstungen im Regenwald von Costa Rica und im ÖBB-Kundenwald in der Nähe von Wien kompensiert.

Laubwald
Masten einer Oberleitung

Elektrifizierung ausbauen

Ein wesentlicher Schritt zur weiteren CO2-Reduktion ist die Elektrifizierung weiterer Bahnstrecken. In den nächsten Jahren stehen folgende Strecken auf dem Programm: Arnoldstein–Hermagor (2019), Gänserndorf–Marchegg (2020), Marchegger Ast (2023), Klagenfurt–Weizelsdorf (2023), Koralmbahn Graz–Deutschlandsberg (2023), Koralmbahn Wolfsberg–Klagenfurt (2023).