Rund um den Bau

Kaum merkbar für Fahrgäste, dafür effizient und exakt: So wurde die Mega-Baustelle am Linzer Bahnhof von 2010 bis 2018 – unter laufendem Betrieb – abgewickelt.

Abtrag der Brücke und Gleisarbeiten

Der Abschnitt an der Ostseite des Linzer Hauptbahnhofs krümmt sich als Bogen bis zum Verschie­bebahnhof. In diesem Bereich erfolgen Gleisarbeiten in großem Stil: Innerhalb von acht Jahren verlegte die ÖBB-Infrastruktur hier zehn Gleise. Und das bei laufendem Betrieb mit rund 800 Zug- und Verschubfahrten pro Tag. Als Voraussetzung für den Umbau mussten die Trasse mit ihren drei Brücken erneuert und technische Anlagen gebaut werden. Zusätzlich entstanden Lärmschutzwände.

Ausbau in vier Schritten

Derzeit verläuft die Weststrecke bis Linz Kleinmünchen auf vier Gleisen. Das Ziel ist, die Weststrecke in Linz Zug um Zug durchgängig viergleisig auszubauen. Erst dann kann sich der volle Nutzen der neuen Weststrecke einstellen. Der viergleisige Ausbau der Ostseite war eines von vier Teilprojekten: Der Hauptbahnhof Linz wurde bereits 2005 fertig gestellt. Die Arbeiten an der Westseite laufen seit 2019. Der östlichste Abschnitt zwischen Linz Kleinmünchen und Linz Verschiebebahnhof befindet sich in der Entwicklung.

Daten & Fakten

  • Bauzeit
    2010–2018
  • Strecke
    Abschnitt Ostseite beim Hauptbahnhof Linz
  • Streckenlänge
    Rund zwei Kilometer
  • Meilensteine
    • September 2010: Baubeginn
    • Dezember 2017: Inbetriebnahme
    • 2018: Fertigstellung
Nachtaufnahme von der Linzer Hauptbahnhof Skyline