ÖBB Logo

Rund um den Bau

Der neue Hauptbahnhof Graz und die Nahverkehrsdrehscheibe entstanden in der Rekordzeit von nur sechs Jahren – und bei laufendem Betrieb.

Aufnahme eines so genannten Schnellumbauzugs im Einsatz

Die ÖBB-Infrastruktur gestaltete moderne Gleisanlagen und barrierefreie Bahnsteige, ergänzte den Personentunnel Nord, baute die Unterführung Eggenbergerstraße um und schuf eine neue Autoreisezug-Anlage. Seit dem Umbau freut sich Graz auch über zwei neue Wahrzeichen: das markante Wellendach über den Bahnsteigen und das „Golden Eye“ am Vorplatz.

Bahnhof als Wirtschaftsmotor

Sowohl der Personen- als auch der Güterverkehr profitiert vom attraktiven Umfeld. Alle wichtigen Einrichtungen für den Bahnbetrieb sind nun in Gehweite erreichbar: Am Gelände des Bahnhofs finden sich beispielsweise eine Lehrwerkstätte, der Standort von Rail Cargo Austria, das neue elektronische Stellwerk sowie Büros und Fahrzeugpflegehallen. Am Verschiebebahnhof Graz erneuerte die ÖBB-Infrastruktur die Gleis- und Bremstechnik.

Daten & Fakten

  • Bauzeit
    2009–2015
  • Frequenz
    41.000 Kunden pro Tag
  • Meilensteine
    • 2012: Fertigstellung Nahverkehrsdrehscheibe
    • 2013: Eröffnung Personentunnel Nord und Unterführung Eggenbergerstraße
    • 2015: Fertigstellung Hauptbahnhof Graz