ÖBB Logo

Rund um den Bau

Etwas mehr als zwei Jahre wird es dauern, den Bahnhof Tulln an der Donau umzubauen und zu modernisieren.

Reste eines abgerissenen Bahnsteigs

Für den barrierefreien Zugang zu den Inselbahnsteigen adaptieren die ÖBB-Infrastruktur den bestehenden Personendurchgang mit zwei Liften. Dadurch kommen auch Fahrgäste mit Rollstühlen, Kinderwägen oder schwerem Gepäck leicht zum Zug. Mit der Modernisierung des Bahnhofs Tulln an der Donau leistet die ÖBB-Infrastruktur auch einen wichtigen Beitrag zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs in Niederösterreich.

Nahverkehrsdrehscheibe im Herzen der Franz-Josefs-Bahn

Als Nahverkehrsdrehscheibe ist der Bahnhof Tulln an der Donau mit seinen rund 8.000 Fahrgästen ein wichtiger Verkehrsknoten des Landes, direkt im Herzen der Franz-Josefs-Bahn. Der Umbau erfolgt deshalb auch unter laufendem Bahnbetrieb. Während der Arbeiten bleibt der Zugverkehr am Bahnhof aufrecht. Moderner Bahnverkehr braucht moderne Verkehrsstationen. Hier wird der Bahnhof Tulln an der Donau mit gutem Beispiel voran gehen.

Daten & Fakten

  • Bauzeit
    Jänner 2017– Herbst 2019
  • Frequenz
    8.000 Kunden pro Tag
  • Meilensteine
    • Jänner 2017: Baubeginn
    • September 2017: Inbetriebnahme des Inselbahnsteigs 3/4
    • Herbst 2019: Gesamtfertigstellung