Intelligente Schrauben

Für eine nachhaltige und vorausschauende Instandhaltung testen wir Schrauben, die digital den Befestigungszustand messen.

Foto einer Gewindeschraube

Baudynamisch belastete Anlagen

Masten, Brücken, Gleise. Schwingungsanalysen zeigen hohe Belastungen durch von Fahrzeugen ausgelöste Druck- und Sogkräfte. Das betrifft auch Schallschutzwände, die durch vorbeifahrende Züge stark beansprucht werden. Die Druckwelle wirkt auf Schallschutzelemente und Schraubverbindungen, die Elemente am Fundament verankern. Die Vorspannkraft der Schrauben nimmt ab, Schraubenmuttern lockern.

Zwei Schrauben im Test

Dynamisch belastete Anlagen sind auch deshalb regelmäßigen Wartungsintervallen unterworfen. Für eine bedarfsorientierte Instandhaltung ist daher ein einfaches Monitoring von Vorteil. In Kooperation mit Projektpartnern haben wir zwei unterschiedliche Lösungen zur Anzeige der abnehmenden Vorspannkraft von Schrauben getestet. Bei der mechanischen Variante zeigen die Muttern die abnehmende Vorspannkraft optisch durch einen roten Punkt an. Die elektronische Version gibt den aktuellen Zustand digital über Bluetooth an ein RFID-Lesegerät weiter. Die Vorspannkraft kann so etwa über ein Smartphone abgelesen werden. Die elektronische Variante wird aktuell auch auf einer Hilfsbrücke in Tullnerbach-Pressbaum für die Rippenplatten der Schienenbefestigungen getestet. Erwartet werden zeitlich präzise Aussagen über den Befestigungszustand.

Schraube im Test auf Hilfsbrücke

Vorausschauende Instandhaltung

Zukünftig könnten auch Fahrzeuge mit entsprechender Technik Daten auslesen. Das ist an schwer zugänglichen Stellen wie Brücken oder Tunnels besonders vorteilhaft. Mit der Messdatenauswertung in Echtzeit und der Alarmierung im Fall von Grenzwertüberschreitungen können Inspektionsintervalle – im Gegensatz zu fixen Wartungszeiten – bedarfsorientiert stattfinden. Die Verringerung von Streckensperren schafft zusätzlich Kapazität am Netz.

Kontakt

Michaela Haberler-Weber

infra-nz.vertrieb@oebb.at