ÖBB Logo
Stausee Tauernmoos

Anlagen für die Energieversorgung

Für die ausfallsichere Bahnstromversorgung betreiben wir eine komplexe Infrastruktur. Damit diese zuverlässig funktioniert und auch in Zukunft den Anforderungen für eine umweltfreundliche Mobilität genügt, investieren wir in den Erhalt und die Modernisierung unserer Anlagen.

Kraftwerke und Frequenzumformer

Zur elektrischen Versorgung von Zügen erzeugen wir Bahnstrom (16,7 Hz) in acht eigenen Kraftwerken. Weitere Quellen sind Partnerkraftwerke und Drehstrom (50 Hz) aus dem öffentlichen Netz, der in sieben Frequenzumformern in Bahnstrom umgewandelt wird. In zwei Kraftwerken erzeugen wir auch eigenen Drehstrom.

Bahnstromprojekte

Unterwerk
Bahnstromleitung

Bahnstromleitungen

Das 110-kV-Bahnstromleitungsnetz der ÖBB-Infrastruktur ist über 2.000 Kilometer lang und wird mit einer Frequenz von 16,7 Hertz betrieben.

Leitstellen

Die Steuerung, Regelung und Überwachung der Bahnstromversorgung erfolgt in der Zentralen Leitstelle Innsbruck. Von hier aus wird der Maschineneinsatz der Kraft- und Umformerwerke entsprechend der Belastungssituation im Bahnnetz zentral gesteuert und über Online-Optimierungsprogramme optimiert.
In zwei Energieleitstellen wird die Betriebsführung der Energieversorgungsnetze für 15-kV-Bahnstrom und die 50-Hz-Stromversorgung sichergestellt.

Arbeitsplatz in der Leitstelle
Blick auf einen Stausee

Bahnstromprojekte

Bahnstrom ist grüner Strom – schon heute decken wir 92 Prozent unseres Strombedarfs aus erneuerbaren Energieträgern. Diesen hohen Anteil wollen wir weiter steigern.


Webcams

Unsere Webcams im Kloster- und Stubachtal.

Güterzug mit Containern im Hintergrund Autobahnbrücke Brenner

Klimaschutz
Umwelt lebenswert gestalten

Exkursion in einer Staumauer

Erlebnis Bahnstrom
Führungen

Lok auf Strecke mit Oberleitung

Energieversorgung
Kundenbereich


Öffentlichkeits- und Notfallinformation