ÖBB Logo

Wettmannstätten–
St. Andrä

Gewaltig und innovativ: Im Abschnitt zwischen Wettmannsstätten und St. Andrä liegt der 33 Kilometer lange Koralmtunnel – das Herz der Koralmbahn. Beide Tunnelröhren entsprechen neuesten technischen Anforderungen und haben einen Außendurchmesser von rund zehn Metern.

Schild einer Tunnelbohrmaschine in den Farben rot-weiß-rot.

Mit drei Bohrern durch die Koralpe

Der Bau des Tunnels schreitet voran: Anfang 2015 nahm der dritte Megabohrer seinen Betrieb auf. Vom Kärntner Lavanttal aus gräbt sich die 250 Meter lange Tunnelbohrmaschine ins Gestein. Auf steirischer Seite sind zwei weitere Bohrer im Einsatz. Als Teil des umfassenden Sicherheitskonzepts wird gleichzeitig in der Tunnelmitte eine Nothaltestelle eingebaut. Diese liegt 1.000 Meter unter der Erdoberfläche und ermöglicht im Ernstfall eine rasche Evakuierung.

In 25 Minuten von Deutschlandsberg nach Graz

Doch auch außerhalb des Berges tut sich einiges. Nahe beim steirischen Tunnelportal entsteht der Bahnhof Weststeiermark. Er bindet die Region um Deutschlandsberg an die Hochleistungsstrecke an: Von hier ist es künftig möglich, in nur 25 Minuten nach Graz zu kommen. Zudem ist eine Verknüpfung mit der Graz-Köflacher-Bahn vorgesehen.

Mehrere Bagger in einer Tunnelröhre bei der Arbeit.

St.Andrä–Aich

Luftaufnahme der neuen Draubrücke.

Aich–Mittlern–Althofen/Drau

Luftaufnahme des umgebauten Bahnhofs Grafenstein.

Althofen/Drau–Klagenfurt

Fahrender Zug bei der Flughafenschleife Graz-Weitendorf .

Graz–Weitendorf