ÖBB Logo

Investitionsvorhaben

Die ÖBB-Infrastruktur investiert 2018 in neue Schieneninfrastruktur, die Bahnhofsoffensive, neue Park&Ride-Anlagen, besseren Lärmschutz und den Mobilfunkausbau. Und schafft damit die Basis für umweltfreundliche und leistbare Mobilität.

Mehr Mobilität für ganz Österreich

Neben einigen Planungsprojekten, die langfristig schnelleres und bequemeres Reisen ermöglichen, investieren wir in bereits im Bau befindliche Projekte sowie die Modernisierung und den Ausbau der Bahnhöfe und Park&Ride-Anlagen österreichweit.

Wo was geplant, gebaut und attraktiviert wird, zeigt nebenstehender Überblick.

Umstieg leichter gemacht

Das Mobilitätsverhalten unserer Kundinnen und Kunden wird immer vielfältiger. So ist die Kombination Bahn und Auto oder Bahn und Fahrrad beliebt wie nie zuvor. Auch der VCÖ-Bahntest 2017 hat gezeigt, dass sich unsere Fahrgäste Bahnhöfe als multimodale Schnittstellen wünschen.
Daher investieren wir auch in den Ausbau der Park&Ride- und Bike&Ride-Plätze, um unseren Kundinnen und Kunden die Knotenpunkte zwischen Individual- und öffentlichem Verkehr anbieten zu können. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Ausbau der E-Ladeinfrastruktur bei Bahnhöfen. Bis Ende 2018 werden rund 50 Park&Ride-Standorte mit mehreren E-Ladepunkten ausgerüstet.

Mehr Komfort und Service

Schnellere Verbindungen und moderne Bahnhöfe sind die Vorraussetzung für noch mehr Pünktlichkeit und Sicherheit im Zugverkehr. Um unseren Kundinnen und Kunden die Zeit im Zug und am Bahnhof nutzbar zu machen, haben sich die ÖBB und das BMVIT gemeinsam mit den heimischen Mobilfunkbetreibern zum Ziel gesetzt, das Mobilfunknetz entlang von priorisierten Bahnstrecken in Österreich deutlich auszubauen.

100 Millionen Euro sollen in den Mobilfunkausbau investiert werden, wovon 66 Millionen Euro auf die ÖBB entfallen. Weitere 3,5 Millionen Euro wurden bereits in WLAN-Ausbaumaßnahmen an 33 Bahnhöfen investiert, weitere Maßnahmen sind in Planung. In den nächsten Jahren sollen rund 1.500 Kilometer des heimischen Eisenbahnnetzes besseren Mobilfunkempfang erhalten.

Fokus Ostösterreich

Schwerpunkt der Bauvorhaben liegt heuer im Osten Österreichs. Rund 40 Prozent des österreichischen Schienennetzes liegt hier und sehr viele der mehr als 3,7 Millionen Einwohner der Ostregion pendeln regelmäßg mit dem Zug.

Mit Investitionen von rund 670 Millionen Euro in neue Schieneninfrastruktur, moderne Bahnhöfe, Park&Ride-Anlagen und den Ausbau des Mobilfunknetzes wird das Bahnangebot in der Ostregion 2018 noch attraktiver für den Umstieg auf die umweltweltfreundliche Bahn.